Römisches Reich - S.P.Q.R.
S T A R T S E I T E
|    Home   |   Links   |
Das unter dem Namen Römisches Reich bekannte Imperium war ein über viele Jahrhunderte existierender Staat, der während seiner Glanzzeit zum Weltreich aufstieg und große Teile Europas beherrschte. Seine staatsrechtliche Bezeichnung war "Senatus Populusque Romanus", kurz S.P.Q.R. was soviel wie "Der Senat und das Volk Rom" bedeutet.

Landkarte Römisches Reich Ein genauer Zeitraum in dem das Römische Reich existierte lässt sich kaum festlegen. So beruht die Gründung der Stadt Rom auf der bekannten Sage der Brüder Romulus und Remus, die von einer Wölfin großgezogen wurden. Nach dieser Sage wurde die Stadt im Jahre 753 v. Chr. erbaut. Spuren erster Besiedlungen datieren allerdings schon weit vor dieser Zeit.
Auch der Untergang kann auf verschiedene Weise definiert werden, da das Reich im Jahre 395 in Ost und West geteilt wurde. Während das Westreich die Teilung keine 100 Jahre überlebte, existierte Ostrom (später Byzanz) bis zum Fall Konstantinopels im Jahre 1453.

Während der langen Existenz des Römischen Reiches änderte sich der staatliche Aufbau immer wieder. Mindestens bis zum Jahre 510 v. Chr. wurde die Stadt Rom als Monarchie mit verschiedenen Königen geführt ehe sich die Römische Republik mit gewissen demokratischen Elementen durchsetzten konnte. Diese endete erst 27 v. Chr. mit der Neuordnung des Staatswesens durch Augustus und dem Beginn der Römischen Kaiserzeit. Das Kaisertum schließlich überdauerte die Reichsteilung und hatte sowohl in West- als auch in Ostrom bis zum Untergang bestand.

Das Römische Reich hatte während seiner Blütezeit einen Lebensstandard der erst Jahrhunderte nach seinem Untergang in Europa wieder Fuß fassen konnte. Die Kunst und Kultur des Reiches wurde in allen Provinzen verbeitet, so dass deren Wirkung bis heute allgegenwärtig ist. Ob Straßenbau, Architektur, Medizin, Sprache oder Rechtswesen, fast überall verstecken sich Einflüsse römischen Ursprungs denen wir uns nicht mehr bewusst sind. Ein gutes Beispiel hierfür ist das moderne Privatrecht, dass stark vom römischen Recht geprägt wurde.


Daten Römisches Reich

Flagge / Banner

In der Antike waren Länderfahnen im heutigen Sinne nicht bekannt. Das Römische Reich verwendete als Feldzeichen den bekannten Legionsadler, der oft als Standarte eingesetzt wurde. Darüber hinaus gab es in der langen Geschichte des Reiches noch weitere Symbole.

SPQRS.P.Q.R. (Der Senat und das Volk Rom). Dieses Hoheitszeichen der Stadt Rom fand oft an Gebäuden, aber auch als Feldzeichen, Verwendung.



Fahne Römisches ReichAb 312 n. Chr. durch Kaiser Konstantin eingeführte Fahne, welche den Charakter eines Reichsbanners erhielt.
Nach Konstantins Konstruktionsanleitung handelte es sich dabei vermutlich um das Christusmonogramm.
Sprachen Amtssprachen waren Latein (Im gesamten Reich) und Altgriechisch (Im Osten).
Darüber hinaus konnten sich zahlreiche regionale Sprachen halten wie z.B. Aramäisch, Punisch, Keltisch oder Etruskisch.
Staatsform bis ca. 510 v. Chr. - Königtum bzw. Monarchie

ca. 510 v. Chr. bis 27 v. Chr.  - Republik (Aristokratie mit demokratischen Elementen)

ab 27 v. Chr. bis 467 n. Chr. (Westrom) bzw. 1453 n. Chr. (Ostrom) - Kaisertum
Hauptstadt Rom (bis zum Jahre 330)

Konstantinopel (Als neue Residenz von Kaiser Konstantin am 11. Mai 330 eingeweiht)

Nach der Reichsteilung von 395 blieb Konstantinopel die Hauptstadt von Ostrom, während der Westkaiser anfänglich in Mailand und später in Ravenna und Rom residierte.
Staatsoberhaupt Bis ca. 510 v. Chr. war der König das Staatsoberhaupt. Während der Zeit der Republik (ca. 510 v. Chr bis 27 v. Chr) ging die Macht vom römischen Senat aus, dessen höchstes Amt das Konsulat darstellte.
Nach dem Machtverzicht des Senats im Jahre 27 v. Chr, bis zum Untergang des Reiches in West und Ost, ging die Macht vom römischen Kaiser aus.

siehe Liste der Könige und Kaiser.
Fläche 220 v. Chr.:    ca. 330.000 km²

117 n. Chr.:    ca. 5.000.000 km² (Zeit der größten Ausdehnung)

565 n. Chr.:    ca. 3.400.000 km² (Oströmisches Reich zu seiner größten Ausdehnung)

1453 n. Chr.:  ca. 20.000 km ² (Konstantinopel vor dem Untergang)

Hinweis: Da es keine offiziellen Angaben gibt, wurden die Flächen anhand vorhandenen Kartenmaterials grob vermessen.
Einwohnerzahl 70 v. Chr.:      ca. 57.500.000

1 n. Chr:         ca. 45.000.000

117 n. Chr.:    ca. 65.000.000 (Zeit der größten Reichsausdehnung)

180 n. Chr.:    ca. 40.000.000 (Nach der Antoninischen Pest)

300 n. Chr.:    ca. 55.000.000

540 n. Chr.:    ca. 26.000.000 (Ostrom zur Zeit seiner größten Bevölkerung)

1453 n. Chr.:  ca. 4.500.000 (Byzanz vor dem Untergang)

Hinweis: Die Zahlen beruhen hauptsächlich auf Schätzungen, da auch die von den Römern durchgeführten Volkszählungen (Zensus) als unzuverlässig gelten.
Währung Im Laufe der Römischen Geschichte gab es zahlreiche verschiedene  Gold-, Silber-, Bronze-, Kupfer- und Messingmünzen. Im Jahr 211 v. Chr. wurde das Denarsystem als Leitwährung eingeführt und konnte sich über 400 Jahre halten.

Nach der Währungsreform unter Caesar und Augustus galt folgendes Wertesystem:

1 Aureus = 25 Denar = 100 Sesterze = 200 Dupondien = 400 Asse = 800 Semis =
1.600 Quadranten
Gründung 753 v. Chr.

Hinweis: Das Datum der Gründung beruht auf der Sage von Romulus und Remus und ist nicht bewiesen.
Nationalhymne Nationalhymnen waren in der Antike noch gänzlich unbekannt. Stattdessen wurden Hymnen dazu verwendet die Götter zu Preisen. Ein Beispiel hierfür ist die Carmen Saeculare, des römischen Dichters Horaz, die als Gebet an Apollo und Diana gerichtet war.


|    Impressum   |   Haftungsausschluss   | ↑ nach oben ↑
@ COPYRIGHT 2017 Christian Kolb

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!

"Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss"